02. Februar 2001 - Thüringer Landeszeitung" / "2. Küllstedter Passionsspiele"

Damit wollen die Küllstedter an den Erfolg vor fünf Jahren, als hier erstmals ein Passionsspiel aufgeführt wurde, anknüpfen.
1400 Zuschauer hatten Palmsonntag 1996 die Küllstedter Passionsspiele gesehen.
"Wir hatten bei Karnevalver-
anstaltungen in Sketchen
gemerkt, dass man mit der Darstellung und Mimik viel ausdrücken kann.

 

So wurde die Idee geboren,
etwas Ernsthaftes, ein Passionsspiel, zu versuchen", erinnert sich Wolfgang Montag, Vorsitzender
des Karnevalvereins Küllstedt und Initiator.
Als eine Frau aus dem Dorf ein Buch von dem Oberammergauer Passionsspielen gebracht
habe, sei die Richtung klar gewesen. Keines falls, so Montag, wolle man Oberammergau kopieren.
Bei den Küllstedter Passionsspielen gehe es auch um die Einbeziehung der Zuschauer.
Das werde sich bei den Passionsspielen 2001 zeigen, so der heute 41-Jährige,
der mit Roland Schmerbauch und Justina Mathias die Spielleitung inne hat.
Wegen der damaligen großen Resonanz und ständiger Nachfrage, wann es wieder
"Oberammergauer Passionsspiele in Küllstedt" gebe, sollen diesmal vier Aufführunggen
in der Küllstedter Kirche geboten werden:
die Premiere am 31. März (19.30Uhr) und Aufführungen am 1. April (19.30 Uhr) sowie
am 7. und 8. April (20 Uhr).
"Das wird wieder ein Großereignis für Küllstedt und das Eichsfeld", freut sich Pfarrer Hentrich.

Über den Passionsspielen steht die Pilatus-Frage: Bist du der König der Juden?
Abendmahl, Verurteilung, Kreuzweg, Kreuzigung bilden die vier Hauptteile der Laienspiels.
Insgesamt, so Montag, dürften es etwa 175 Mitwirkende sein. auf 125 Mitspieler - der halbe Karnevalverein -
komme man bereits.

Dazu komme der Kirchenchor, der unter Leitung von Dietmar Ackermann für die
musikalische Gestaltung sorgt und den überwiegenden Teil der Lieder in lateinischer Sprache singt.
In Aktion ist ein Bühnenteam zur Gestaltung der Kulisse in der Kirche. Die Kostüme für die Hauptdarsteller werden vom Nordhäuser Theater bzw. von Irmgard Fromm aus Küllstedt genäht.

 

 

Kartenvorverkauf erfolgt erst ab 1. März (!) in der Heimatstube Küllstedt.

Zurück