24.08.2012 - Thüringer Landeszeitung "2013 wieder Passionsspiele in Küllstedt"

Am Donnerstagabend trafen sich die Mitglieder des Küllstedter Kirchenchors zusammen mit denen der umliegenden Gemeinden, um gemeinsam die erste Probe für die vierten Küllstedter Passionsspiele 2013 zu absolvieren. Anders als geplant, fanden sich die erstmals annähernd 80 Sängerinnen und Sänger direkt in der Pfarrkirche "St. Georg & Juliana" ein, welche auch Austragungsort der Spiele ist. Küllstedt. Aus Platzgründen war man nicht in das benachbarte Don-Bosco-Haus gegangen. "Noch ist es warm und wir können hier üben", meinte Chorleiter Dietmar Ackermann. Der Organist und musikalische Leiter der Passionsspiele hatte neben klassischen Stücken von Mozart und Haydn auch einige moderne Lieder dabei. Die geübten Stimmen, von denen etliche bereits in der Vergangenheit bei den Spielen zu hören waren, fanden sich nach einer kurzen Aufwärmphase schnell zusammen. Die teilweise bekannten Melodien waren zügig eingeübt, sodass man gleich an der Gestaltung feilen konnte. Wolfgang Montag von der Spielleitung hatte vorab die Bedeutung einer guten Stimmung bei den Proben betont. "Wichtig ist, dass ihr Freude am Singen habt. Das Publikum merkt das." Aus diesem Grund seien auch lockere Gespräche in den Pausen bei ausreichend Getränken unbedingt erwünscht.

 

tl_files/Passion/Presse/2011/TLZ 24.08.2012.jpg

Dietmar Ackermann dirigiert den Küllstedter Passionschor. Foto: Fabian Hesse

 

Daran, dass von jedem Einzelnen der nötige Ernst für die Sache und ein hohes Maß an Disziplin aufgebracht werde, hegte Montag keinen Zweifel. Er bedankte sich daher schon vor der ersten von insgesamt knapp 20 Proben bei den Sängerinnen und Sängern für ihren Einsatz. Der Passionschor nimmt traditionell als erstes seine Arbeit auf, bevor in der Folge auch Bühnenbau und Schauspielproben beginnen.

Zurück